Prof. Dr. Silke Leopold

Claudio Monteverdi: Biografie

Eine Kooperation mit dem RECLAM Verlag

Carus-Verlag
Stuttgart

Beschreibung

Noch vor fünfzig Jahren war er weitgehend unbekannt und bestenfalls in Spezialistenkreisen geschätzt: Claudio Monteverdi (1567–1643). Heute stehen L’Orfeo oder Die Krönung der Poppea auf den Spielplänen aller großen Opernhäuser, liegen seine Werke in zahlreichen Einspielungen vor. Monteverdi, der bereits mit fünfzehn Jahren als Komponist an die Öffentlichkeit trat und gut sechzig Jahre später seine letzte Oper komponierte, war einer der Protagonisten, die die musikalische Epoche um 1600 nachhaltig prägten. Eine Epoche, die zu den zentralen Umbruchszeiten der Musikgeschichte überhaupt zählt, gekennzeichnet etwa durch den Abschied von der vokalen Mehrstimmigkeit oder die Erfindung von Oper und Oratorium.

Silke Leopold erzählt den Werdegang Monteverdis von den Anfängen in Cremona über seine Zeit am Hof in Mantua bis zu seiner Domkapellmeisterschaft am Dom von San Marco in Venedig. Und obschon viele Kompositionen verloren und biographische Zeugnisse nur spärlich vorhanden sind, entsteht ein faszinierendes biografisches Panorama, das immer wieder verknüpft wird mit der Musik- und Kulturgeschichte und den politischen Ereignissen seiner Zeit.

Mit Illustrationen, Werkverzeichnis, Bibliografie und Registern.

Begründung der Jury

Passend zum 450. Geburtstag des wohl ersten Opernkomponisten der europäischen Musikgeschichte legt die renommierte Heidelberger Musikwissenschaftlerin Silke Leopold eine neue Biografie über Claudio Monteverdi vor. Sie wählt damit einen Komponisten, über dessen Leben recht wenig bekannt ist und der erst in den letzten Jahren die breite Rezeption erfuhr, die ihm gebührt. Er ist allemal eine zentrale Figur in einer turbulenten Umbruchszeit der Musikgeschichte auf dem Weg von der Renaissance zum Barock. Die Autorin, eine ausgewiesene Expertin des Früh-Barock, hat bereits mehrere vielbeachtete Publikationen über diese Epoche verfasst. Sie beschreibt anschaulich den Werdegang Monteverdis von den musikalischen Anfängen in seiner Geburtsstadt Cremona über seine Zeit als Kapellmeister am Hof in Mantua und schließlich die drei Jahrzehnte an der Basilica San Marco in Venedig.

Silke Leopolds neues Buch überzeugt durch fundiertes Fachwissen und die kluge Analyse persönlicher Details und historischer Fakten. Darüber hinaus findet sie einen wunderbar leichten und unakademischen Tonfall, der interessant, fakten- und anekdotenreich und gleichzeitig unterhaltsam bleibt. Der soziale, politische und musikalische Kontext wird greifbar und mit vielen Quellenzitaten unterlegt beschrieben, ohne in einen verstaubten Wissenschaftsjargon zu verfallen. Auch Fachbegriffe werden klar und verständlich erklärt. Die Lektüre lohnt sich also für Experten und interessierte Novizen gleichermaßen. Die Verlage haben sich bei der Gestaltung zudem wirklich Mühe gegeben. So machen Halbleinen mit Lesebändchen, viele Abbildungen und Notenbeispiele diese Monteverdi-Biographie auch haptisch und optisch zu einem Genuss. Ein großes Lesevergnügen also, dass nicht zuletzt Lust macht, seine Musik hören. Und darum geht es doch auch!

Zurück